‹Iconic Award› für die Installation ‹wood passage›

Die begehbare Installation ‹wood passage› von proHolz Austria, proHolz Bayern und Lignum zählt zu den Gewinnern des internationalen Design- und Architekturwettbewerbs ‹Iconic Awards 2019›. Sie erhält damit nach der Prämierung beim Holzbaupreis Vorarlberg bereits eine zweite Auszeichnung.

Installation ‹wood passage›
Auftraggeber: proHolz Austria, proHolz Bayern, Lignum
Konzept, Entwurf, Gestaltung: Atelier Andrea Gassner, Feldkirch (A)
Planung: TU München, Hermann Kaufmann, Maren Kohaus
Holzbau und Statik: Fetz Holzbau, Egg (A)
Bild © proHolz Austria/Kurt Hörbst

 

 

Die Transformation vom Baum zum Haus ist das Thema der Installation ‹wood passage›. Sie tourt seit Anfang 2019 durch verschiedene Städte in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Bisherige Stationen waren München, Linz, Götzis und Augsburg. Von 14.–28. Oktober 2019 macht die Installation in Innsbruck halt. Anfang Dezember 2019 kehrt sie – anlässlich des Internationalen Holzbau-Forums, das erstmals in Innsbruck stattfindet – gleich nochmals dorthin zurück. Im kommenden Januar wird sie zu einem pägenden Element der Swissbau in Basel.

 

Die ‹Iconic Awards: Innovative Architecture› werden alljährlich vom Rat für Formgebung (German Design Council) vergeben. Mit dem internationalen Preis werden innovative Projekte in den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Produktdesign und Markenkommunikation ausgezeichnet. Die ‹wood passage› trägt den Preis in der Kategorie Architektur der ‹Iconic Awards 2019› davon. Die Preisverleihung fand am 7. Oktober 2019 in der Pinakothek der Moderne in München statt.

 


Link www.woodpassage.eu