Holz macht an der Limmat Schule

Zürich wächst. Und deshalb gibt es auch immer mehr Kinder, die in der Stadt zur Schule gehen. Für das Schuljahr 2025/26 werden über 300 Klassen mehr als heute prognostiziert. Das zwingt die Stadt, ihre Infrastruktur laufend auszubauen. Im Juli wurden in der Limmatstadt gleich drei neue Schulhäuser fertiggestellt. Das interessanteste ist das Schulhaus Pfingstweid im Hardturmquartier. Der Rohstoff dafür kam zum grössten Teil aus dem hiesigen Wald.

Auszeichnung für das neue Zürcher Schulhaus Pfingstweid
Die Lignum Zürich lud am 12. Juli 2019 zur Besichtigung des innovativen Baus ein, und über 50 interessierte Fachleute liessen sich in der Folge vor Ort einmal mehr vom Baustoff Holz begeistern. Oben: Neubau Schulanlage Pfingstweid – Ansicht Süd (Quartierparkseite). Mitte: Ansicht von Norden (Pfingstweidstrasse). Unten: Hansbeat Reusser, Präsident von Lignum Zürich (rechts), überreicht Lorenz Baumann, Baumann Roserens Architekten (Mitte), und  Marc Beckmann vom Amt für Hochbauten der Stadt Zürich (links) das Label Schweizer Holz für das Schulhaus Pfingstweid. Für das Tragwerk und die Fassade wurden insgesamt 292 m3 Holz verbaut. 99,3% davon kamen aus dem Schweizer Wald.
Bilder Jürg Zimmermann, Zürich (oben und Mitte) | Lignum Zürich (unten)

 

 

Das Schulhaus wurde am 15. Juli dem Schulbetrieb übergeben. Es befindet sich im Quartier Industrie Zürich West und gehört zum Schulkreis Limmattal. Die Schule liegt im Gleisbogen und schliesst gleich an den Pfingstweid-Park an. Ab Montag kommender Woche werden rund 120 Schülerinnen und Schüler der 1.–5. Klasse im neuen Schulhaus Pfingstweid ein- und ausgehen. Daneben werden einige Räume von der Musikschule Konservatorium Zürich genutzt.

 

Die Zürcherinnen und Zürcher bewilligten für die Anlage 2017 einen Objektkredit in Höhe von CHF 29,4 Mio., abgeschlossen wird das Projekt mit CHF 26,6 Mio. Konzipiert ist das neue Schulhaus für 220 Kinder sowie 30 bis 40 Lehr- und Betreuungspersonen. Das Tragwerk besteht aus einer interessanten Kombination von Holzbau (Stützen, Träger) und vorfabrizierten Betonelementen (Deckenkostruktion). Die Fassade ist ebenfalls in Holzbauweise ausgeführt.

 

Ein Bau mit zwei Gesichtern

 

Das Schulhaus passt sich mit seiner Holzfassade in Richtung Quartierpark und einer Metallverkleidung in Richtung Pfingstweidstrasse an die Umgebung an. Das Raumprogramm umfasst ein zeitgemässes Betreuungsangebot, einen Mehrzweckraum, eine Bibliothek und eine Turnhalle. Die Bibliothek, der Mehrzweckraum sowie die Aufenthalts- und Verpflegungsräume sind im Erdgeschoss angeordnet und verfügen jeweils über einen direkten Ausgang auf den vorgelagerten Pausenplatz.

 

In den Obergeschossen befinden sich die Unterrichts-, Gruppenräume und der Bereich für die Lehrpersonen. Die Turnhalle mit Garderoben- und Nebenräumen sowie die Gebäudetechnik liegen im Untergeschoss. Von der unmittelbaren Nachbarschaft zum Pfingstweidpark profitieren sowohl das Quartier als auch die Schülerinnen und Schüler der Primarschule.

 


Links www.stadt-zuerich.ch | www.lignum-zh.ch | www.holz-bois-legno.ch