ETH will Brandschutz-Weiterbildung aufbauen

Die ETH Zürich plant den Aufbau eines Weiterbildungsstudiengangs im Bereich Brandschutz (Master of Advanced Studies ETH in Fire Protection Engineering). Zur Bedürfnisabklärung läuft bis zum 31. Mai eine Online-Umfrage.

Die schweizerischen Brandschutzvorschriften ermöglichen neben der Anwendung präskriptiver Standardkonzepte auch die Dimensionierung nach schutzzielorientierten Ingenieurkonzepten. Ein Studium im Brandschutzingenieurwesen legt hierfür die erforderliche Basis in der gesamten Breite. Bis anhin fehlte in der Schweiz ein entsprechender Studiengang, weshalb auf ausländische Universitäten ausgewichen werden musste. Die ETH Zürich will nun diese Lücke schliessen und ab 2020 ein MAS-Programm (Master of Advanced Studies) im Brandschutzingenieurwesen anbieten.

 

Die Society of Fire Protection Engineers SFPE hat die wesentlichen Anforderungen an ein Brandschutz-Ingenieurstudium sowie die Curricula für das Studium definiert. Das MAS in Fire Protection Engineering der ETH Zürich baut auf diesen Grundlagen auf und wird das erste seiner Art im deutschsprachigen Raum sein (Unterrichtssprachen Englisch und Deutsch). Das geplante MAS wird als berufsbegleitendes Teilzeitstudium in fünf Module à 2–3 Blockwochen gegliedert. Es dauert zwei Jahre.

 

Damit der neue Weiterbildungsstudiengang den Anforderungen und Erwartungen der Praxis möglichst gerecht wird, führt die ETH eine Bedürfnisanalyse durch. Sie erfolgt mittels einer Online-Umfrage (Zeitbedarf ca. 15–20 Minuten). Die Teilnahme erfolgt über den nachfolgenden Link.

 


Link https://lamapoll.de/MAS_FPE