Revision Schweizerische Brandschutzvorschriften

Die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF überarbeitet alle zehn Jahre die Brandschutzvorschriften. Das aktualisierte VKF-Vorschriftenwerk soll 2015 in Kraft treten. Die überarbeitete Norm und die Richtlinien sind bis Ende Mai 2013 in Vernehmlassung bei Behörden und Verbänden. Grundtenor der Revisionsvorschläge ist eine weitere Öffnung für die Anwendung des Baustoffes Holz per 2015.

Wichtige geplante Änderungen betreffen die Regelung der Anwendung von nach EN-Normen klassifizierten Baustoffen, die Berücksichtigung der neuesten brandschutztechnischen Erkenntnisse zu brennbaren Baustoffen, die Entflechtung der Anforderungen an die Brennbarkeit vom Feuerwiderstand der Bauteile, eine Verringerung der Unterteilungen in der Abstufung der Geschossigkeit, reduzierte Anforderungen für Gebäude mit geringen Abmessungen und definierten Nutzungen, die Vergrösserung der zulässigen Brandabschnittsflächen sowie eine Vereinfachung der Anforderungen für Flucht- und Rettungswege. Für die Qualitätssicherung im Brandschutz und für Ingenieurmethoden sollen neue Richtlinien eingeführt werden.

Lignum koordiniert die Vernehmlassungseingabe der Holzwirtschaft. Ziel ist eine einheitliche Eingabe bezüglich der Holzanwendung. Falls Sie diesbezüglich Anliegen haben, wenden Sie sich bitte direkt bei Lignum, Bernhard Furrer, e-mail: furrer@lignum.ch