Fünf Betriebe rezertifiziert nach ‹Holzbau Plus›

Am Jahresanlass der Schweizer Holzbaubranche am 30. August in Bern wurden fünf Holzbaubetriebe mit dem Qualitätslabel ‹Holzbau Plus› rezertifiziert. Es steht für eine partnerschaftliche und innovative Unternehmenskultur und Personalführung.

Die diesjährigen Preisträger flankiert vom Ehrenzimmermann und einer Ehrendame zusammen mit Hans Rupli (zweiter von links), Zentralpräsident von Holzbau Schweiz, und Stefan Strausak, Geschäftsführer der Schweizerischen Paritätischen Berufskommission Holzbau (zweiter von rechts).
Bild Holzbau Schweiz

 

 

Das Qualitätslabel basiert auf dem Gesamtarbeitsvertrag Holzbau. Es wird im Namen der Sozialpartner Syna, Unia, Baukader Schweiz, Kaufmännischer Verband Schweiz und Holzbau Schweiz seit 2011 von der Schweizerischen Paritätischen Berufskommission Holzbau verliehen. Ein mehrstufiges Verfahren stellt sicher, dass sämtliche Kriterien erfüllt sind.

 

Das Qualitätslabel bekommt, wer über die grundlegenden Bestimmungen des Gesamtarbeitsvertrages Holzbau hinaus aktiv eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur umsetzt. Fünf Betriebe aus den Kantonen Luzern, Zürich, Basel-Landschaft und Bern haben in diesem Jahr erfolgreich den Qualifizierungsprozess durchlaufen und das Label erneut erhalten.

 

Die fünf rezertifizierten Träger des Qualitätslabels ‹Holzbau Plus› 2019 sind die GGS AG Holzbau Spenglerei, Gelterkinden (BL), die Hecht Holzbau AG, Sursee (LU), die Messmer Holzbau GmbH, Hombrechtikon (ZH), PM Mangold Holzbau AG, Ormalingen (BL)sowie Wyler Holzbau AG, Brienz (BE).

 


Link www.holzbau-plus.ch