Lignum Holzwirtschaft Schweiz

Douglasie – Hoffnungsträgerin im Klimawandel

Wegen der Klimaerwärmung kommt die Fichte in tieferen Lagen unter Druck. Mit der Douglasie bietet sich aus Sicht der Schweizer Rohholzverarbeiter eine interessante Alternative für die Waldeigentümer an, um auch in Zukunft die Nachfrage der Holzwirtschaft zu bedienen und gleichzeitig die Klimastabilität des Waldes zu erhöhen.

Die Douglasie ist aufgrund ihrer Klimatoleranz eine interessante Baumart für den Schweizer Wald. In der Schweiz wird sie seit 1850 angebaut und macht heute 0,3% des Holzvorrats im Wald aus.
Bild David Coulin, Weggis
Verbreitung der Douglasie im Schweizer Wald

 

In die Schweiz eingeführt wurde die nordamerikanische Douglasie im Jahr 1827. Damit ist diese Baumart gut in unser Ökosystem eingeführt. Es gibt eine Vielzahl von biologischen und ökologischen Merkmalen, welche die Douglasie als Nadelbaumart im Schweizer Wald empfehlen. Vor allem ist die Douglasie klimafit: Sie übersteht Sommerhitze und -dürre, ist standfest und sturmtolerant.

Die Douglasie ist aber auch schädlingsresistent: Sie zeigt in der Schweiz kaum Befall durch Borkenkäfer. Schäden durch andere Schädlinge und Krankheiten wie die russige Douglasienschütte können mit einer guten Standort- und Provenienzwahl stark eingeschränkt werden. Die Douglasie verdunkelt weniger als die Buche und wirkt weniger versauernd als die Fichte. Und sie ist auch ökonomisch interessant: sie wächst rasch, und das Holz erzielt einen deutlich höheren Erlös als Fichte und Tanne.


Ein von der Task Force Wald+Holz+Energie (TF WHE) herausgegebener Flyer gibt Auskunft darüber, welches die ökologischen, wirtschaftlichen und technischen Vorteile der Baumart sind und worauf bei der Pflanzung und Bestandespflege im Wald zu achten ist. Der Feldführer ‹Bäume und Sträucher der Schweiz› von BirdLife Schweiz und WaldSchweiz zeigt auf 56 Seiten im praktischen Hochformat A6/5 die Merkmale von 74 Bäumen und Sträuchern der Schweiz und leistet damit gute Dienste bei der Entdeckung des Waldes. Einzelexemplare sind gratis bei WaldSchweiz zu bestellen. Wer sein Baumwissen lieber auf dem Handy haben will, kann sich auch eine App herunterladen. Die kostenpflichtige App ‹iForest› informiert zu jedem einheimischen Nadelbaum, Laubbaum oder Strauch. Sympathisch: 10% aller Einnahmen von ‹iForest› gehen direkt an das Bergwaldprojekt.

 

Links Flyer ‹Douglasie› (PDF, 2.63 MB) | Infomaterial bei WaldSchweiz | iForest App