Deutsche Holzbauquote 2018 leicht gestiegen

Die Holzbauquote in Deutschland betrug 2018 bei Ein- und Zweifamilienhäusern 20,3% (Vorjahr: 20,0), bei den Mehrfamilienhäusern 3,2% (Vorjahr: 3,7%) und bei den Nichtwohngebäuden 17,8% (Vorjahr: 17,1%). Auf alle Gebäude bezogen erreichte sie mit 17,8% gegenüber 17,6% im Vorjahr nur einen leichten Zuwachs.

Nachhaltige Gebäude, umweltfreundliche Baustoffe und eine energieeffiziente Bauweise spielen auch in Deutschland eine zunehmend wichtigere Rolle. Hinzu kommt, dass der Mangel an bezahlbaren Wohnungen nach wie vor gross ist.

 

In Deutschlands Metropolen besteht ein riesiges Potential durch Aufstockungen. Allein 2,7 Mio. zusätzliche Wohneinheiten könnten gemäss einer aktuellen Studie auf den Dächern von Bestandsgebäuden deutschlandweit entstehen (Lignum Journal online vom 16.4.2019).

 

Für die städtische Nachverdichtung in Form von Aufstockungen und Lückenschliessungen eignet sich die Holzbauweise besonders gut. Sie ist vergleichsweise schnell, flexibel und präzise. Holzbauteile sind leicht und ermöglichen so Aufstockungen auch bei geringen statischen Reserven des Gebäudebestandes.

 


Link www.holzbau-deutschland.de