21. März: Internationaler Tag des Waldes

Im Zentrum des Internationalen Tags des Waldes (ITW) steht nächste Woche der Wald als Lern-Ort. An vielen Orten in der ganzen Schweiz finden Bildungsveranstaltungen im Wald statt – nicht nur am 21. März, sondern über das ganze Jahr hinweg. Angesprochen ist in erster Linie die Primarschulstufe.

Bild SILVIVA

 

 

Die Trägerschaft für den ITW 2019 bilden das Bundesamt für Umwelt, die Kantone und die Stiftung SILVIVA. Diese stellt zentral Materialien und Informationsmittel zur Verfügung. Eine Karte auf der SILVIVA-Website (siehe untenstehenden Link) zeigt, wo und wann im Laufe des Jahres die vielfältigen Schweizer Anlässe zum Thema Wald und Bildung über die Bühne gehen.

 

Die Waldwirtschaft bietet direkten Anschauungsunterricht: Hunderte Kinder und Jugendliche werden in den nächsten Wochen im Wald und bei den Forstbetrieben zu Gast sein. Dank engagierten Forstleuten können junge Menschen hier ein intaktes Ökosystem erleben und viel über Nachhaltigkeit erfahren.

 

Die Forstbranche zeigt bespielhaft, was es heisst, nachhaltig zu wirtschaften: In der Schweiz wird nie mehr Holz geerntet als nachwächst; jeder Holzschlag ist bewilligungspflichtig. Und der Wald wird so genutzt, dass er alle erwünschten Funktionen erfüllen kann – Holzproduktion, Schutz vor Naturgefahren, Biodiversität, Erholung. Für die jungen Leute sind zudem die Einblicke in die verschiedenen Waldberufe spannend.

 


Links zum ITW 2019 SILVIVA | BAFU | WaldSchweiz | Wald-Quiz