Klimakonferenz in Polen eröffnet

Am Sonntag hat im polnischen Kattowitz die 24. Konferenz der Parteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen begonnen. Sie dauert bis zum 14. Dezember.

Polen war bereits zweimal Gastgeber: im Jahr 2008 in Posen und im Jahr 2013 in Warschau. Im Rahmen der diesjährigen UN-Konferenz findet auch das 14. Treffen der Parteien des Kyoto-Protokolls sowie die Konferenz der Signatarstaaten des Übereinkommens von Paris statt. Erwartet werden vor Ort rund 20000 Teilnehmer aus 190 Ländern.

 

Der Bundesrat hat im September das Mandat der Schweizer Delegation für die Klimakonferenz in Polen definiert. Diese soll Umsetzungsrichtlinien zum Klimaübereinkommen von Paris beschliessen. Die Schweiz setzt sich für robuste Richtlinien ein, die eine wirksame Umsetzung des Übereinkommens gewährleisten (Lignum Journal online vom 9.10.2018).

 

Zugleich treibe die Schweiz ihr finanzielles Engagement zugunsten der Entwicklungsländer voran, um sie darin zu unterstützen, klimapolitisch aktiv zu werden, sagte Bundespräsident Alain Berset gestern in Kattowitz. Seit 2009 hätten sich die entsprechenden Beiträge verdreifacht. Berset kündigte an, dass die Schweiz 2018 darüber hinaus dieses Jahr weitere 120 Mio. US-Dollar für klimapolitische Zwecke bereitstellen wolle.

 

Bundesrätin Doris Leuthard wird als Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation am 12. Dezember am Ministertreffen der Konferenz teilnehmen.

 


Link http://cop24.katowice.eu/de/