Deutsche ‹Charta für Holz 2.0› geht in den Dialog

Wie wollen wir in Zukunft leben? Ausgehend von dieser zentralen Frage beschäftigt sich am 11. Dezember die Auftaktveranstaltung zur Reihe ‹Charta für Holz 2.0 im Dialog› in Berlin mit aktuellen Herausforderungen und Trends im Bausektor.

Im Spannungsfeld zwischen steigendem Bedarf an gebautem Raum auf der einen Seite sowie Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit auf der anderen lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft BMEL zusammen mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum Gedankenaustausch ein. Angesprochen sind Vertreter aus Kommunen, Multiplikatoren und Planer aus dem Bau- und Klimaschutzbereich sowie Nachhaltigkeits- und CSR-Beauftragte aus öffentlichen Verwaltungen, Industrie, Gewerbe oder Wohnbaugesellschaften. 

 

Diskutiert werden die zentralen Fragen u.a. in einer Podiumsdiskussion und drei verschiedenen Workshops: Wie können wir sicherstellen, dass Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Lebensqualität bei zunehmender Bautätigkeit nicht auf der Strecke bleiben? Wie können Trends wie ‹Urban Mining› zu mehr Ressourceneffizienz beitragen? Welche Rolle spielt der Baustoff Holz in diesem Zusammenhang? Welche Fragen bewegen die Kommunen, Industrie und Gewerbe beim Bauen mit Holz? Und wie können sie Entwicklungen erkennen und zu Lösungen beitragen?

 


Link www.charta-fuer-holz.de