Druckfrisch: Lignum-Holzbulletin ‹Internationale Holzarchitektur›

Das neue Holzbulletin der Lignum präsentiert fünf Projekte aus Finnland, Frankreich, Kanada und der Schweiz. Sie waren für den ersten internationalen Preis der Fachpresse für Holzbau-Architektur nominiert, der im Frühjahr vergeben wurde. Das ‹Holzbulletin› der Lignum war Teil des ausschreibenden Publikationen-Panels. Preisträger ist das ‹Tallwood House› von Acton Ostry Architects in Vancouver.

Lignum-Holzbulletin 127/2018
Internationale Holzarchitektur
32 Seiten A4, vierfarbig
Inhalt:
‹The Tallwood House›, Vancouver (CA)
‹Puukuokka Housing Block›, Jyväskylä (FI)
‹La Cité du Vin›, Bordeaux (FR)
‹Löyly›, Helsinki (FI)
‹Artlab›, Lausanne (CH)
Link Lieferbare Lignum-Holzbulletins

 

 

Der erste ‹Prix International d’Architecture Bois Décerné par la Presse›, zu deutsch der erste internationale Preis der Fachpresse für Holzarchitektur, wurde am 12. April 2018 während der 8. Ausgabe des Internationalen Forums für Holzbau in Dijon verliehen.

 

Die Redaktionen der sechs Publikationen ‹Holzbulletin› (Schweiz), ‹Séquences Bois› (Frankreich), ‹Mikado› (Deutschland), ‹PUU› (Finnland), ‹Trä› (Schweden) und ‹Wood Design & Building Magazine› (Kanada) haben in diesem Rahmen zusammengefunden, um 18 aktuelle Objekte des Holzbaus aus ihren geografischen Räumen in einem zweistufigen Verfahren zu beurteilen.

 

Als Sieger ging ‹The Tallwood House› in Vancouver hervor. Die besonders kühne Umsetzung mit 18 Stockwerken, davon 17 in Holz ausgeführt, markiert eine neue Etappe bei Hochhäusern in Holz. Das Studentenheim ist der derzeit weltweit höchste fertiggestellte Holz-Wohnbau.

 

Insgesamt fünf Objekte überzeugten die Jury mit ihrer Qualität, darunter auch das in der Schweiz entstandene ‹Artlab› von Kengo Kuma and Associates. Die Jury beschreibt es als ein atemberaubendes Beispiel dafür, wie Holz als Schaufenster für einen Ausstellungsraum dienen kann, in dem es selbst zum Kunstwerk wird.

 

Die kulturellen und regulatorischen Unterschiede auf den Globus sind riesig. Die Vergabe eines internationalen Holzarchitektur-Preises mag unter diesem Aspekt mutig erscheinen – wir stehen dazu.

 

Mit der Dokumentation der fünf Finalteilnehmer gibt das ‹Holzbulletin› einen Eindruck davon, wie gross das Interesse am Bauen mit Holz und seiner Leistungsfähigkeit weltweit ist. Die Redaktion öffnet damit für einmal wieder bewusst den Blick über den Fokus Schweiz hinaus.

 

Roland Brunner
Technische Kommunikation Lignum