Ostschweizer Holzwirtschaft im Aufbruch

Ein gutes Dutzend Firmen aus der Holzbranche rund um den Säntis wollen einen ‹Säntis Innovations-Cluster Holz› aufbauen. Dafür haben sie sich in einem Verein zusammengeschlossen. Am 12. Juni findet in Wattwil eine erste Forumsveranstaltung statt.

Zusammenschluss rund um den Ostschweizer Hausberg
Der Vorstand des Vereins ‹Säntis Innovations-Cluster Holz› besteht aus folgenden neun Gründungsmitgliedern: Christian Blumer, Architekt, Teufen AR; Hermann Blumer, Création Holz AG, Waldstatt AR; Franz Frefel, Casa-Vita/Frefel Holzbau AG, Mollis GL; Sepp Fust, Lignum Holzkette St. Gallen, Dreien SG; Alois Gunzenreiner, Gemeindepräsident, Wattwil SG; Albert Manser, Manser Holzbau AG, Gonten AI; Christoph Meier, SJB.Kempter.Fitze, Pfyn TG; Stefan Müller, S. Müller Holzbau AG, Wil SG (Präsident); Adrian Scherrer, treppenbau.ch, Ganterschwil SG. Als Geschäftsführer hat der Vorstand Martin Antemann, Wolfhalden AR, gewählt. Der gelernte Bauingenieur und Zimmermann ist für Design-to-Production in Erlenbach ZH tätig und verfügt über langjährige Erfahrung als Projektleiter im Holzbau weltweit.
Bild Michael Meuter, Zürich

 

 

‹Mit unserem Verein bauen wir eine Vernetzungsplattform, aus der Branche für die Branche›, erklärt Präsident Stefan Müller, Inhaber und Geschäftsführer der S. Müller Holzbau AG in Wil. ‹Heute boomt der Holzbau. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir müssen unsere Kompetenzen und unser Wissen besser zusammenbringen, um unsere Stärken weiter auszubauen. In unserer Vision ist die Region um den Säntis die Nummer 1 der Welt rund ums Holz.›

 

Der Verein will im ‹Säntis Innovations-Cluster Holz› alle relevanten Anspruchsgruppen – Wirtschaft, Unternehmen, Zulieferer, Wissenschaft, Bildung, Forschung, Politik – zusammenführen. Als Aktionskreis hat der Verein die Region weiträumig rund um den Säntis im Blick, von Kreuzlingen bis Chur und von Zürich bis Vaduz.

 

Eine starke Achse bildet etwa die Linie von Rapperswil über Wattwil und Herisau bis St. Gallen – dies nicht nur mit Blick auf die dortigen Unternehmen, sondern auch mit Blick auf die Bildungs- und Forschungsinstitute, von der HSR Rapperswil über die Berufsbildungszentren Wattwil und Herisau bis zur Empa und zur Fachhochschule St. Gallen.

 

Innovationszelle, ‹FabLab› und Sensibilisierung

 

Eine Innovationszelle soll als erstes Element den Austausch und Wissenstransfer von und mit erfolgreichen Unternehmen der Branche in Peer-Groups, aber auch von und mit Sachverständigen aus Forschung, Wissenschaft, Lehre und Berufsbildung ermöglichen, sei das in Workshops und Arbeitsgruppen oder in gemeinsamen Projekten. 

 

Zweitens soll ein ‹FabLab› in Wattwil als wachsende Werkstatt mit Arbeits- und Testumgebungen die Umgebung für praktische Entwicklungen, Aus- und Weiterbildungen bieten. Hier sollen Firmen im Rahmen von Produkt-, Projekt- und Prozessentwicklungen Testläufe im digitalen und realen Umfeld machen und Prototypen umsetzen können.

 

Mit Fachevents, auf Messen, an Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen sowie über digitale Plattformen will der Verein drittens für den hohen Wert und die Qualität der Ostschweizer Holzwirtschaft sensibilisieren. Holz-Leuchtturmprojekte in der Ostschweiz sollen das Thema Holz stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

 

Mitglieder und Mittel akquirieren

 

‹Das Konzept steht›, erklärt Stefan Müller. ‹Jetzt geht es darum, über das Dutzend Unternehmen hinaus, das unseren Gründer-Kern bildet, Mitglieder zu akquirieren und die nötigen Mittel für den Aufbau der Angebote und Strukturen zu beschaffen.›

 

Dafür geht der Vorstand des Vereins einerseits auf Mitglieder-, Partner- und Gönnersuche, anderseits ist ein Antrag auf einen Anschubbeitrag der öffentlichen Hand im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) in Prüfung.

 

Zugleich startet der Verein am 12. Juni in Wattwil mit dem ‹1. Forum Säntis Innovations-Cluster Holz› in Wattwil in die Vernetzung. Am Forum werden etwa der Thuner Holzbauingenieur Stefan Zöllig und der Savogniner Holzbauunternehmer Enrico Uffer aus eigener Erfahrung Inputs dazu geben, wie sie in Projekten mit Partnern und dank der Digitalisierung immer wieder neue Innovationen kreieren.

 


Link www.holz-saentis.ch