Norwegen baut am nächsten konkreten Holz-Höhenrekord

Wer sorgt für die nächste gebaute Holz-Höchstmarke? Werden es wie angekündigt die Erbauer des Wiener ‹HoHo› sein oder vielleicht doch wieder die Norweger, die mit ihrem ‹Treet› bereits Ende 2015 einen internationalen Meilenstein gesetzt haben? Beim ‹Mjøstårnet› in Brumundall nördlich von Oslo geht es zügig voran.

Im April 2017 sind die Bauarbeiten für den vielleicht bald höchsten – oder vielleicht bis zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme vielleicht dann doch wieder zweithöchsten – Holz-Wohnbau der Welt gestartet. Nun wird der Kran bereits für die letzte Etappe auf 93 m erhöht.
Bilder Voll Arkitekter/Metsä Wood (Visualisierung) | Moelven Industrier ASA (Webcam)

 

 

80 Meter hoch wird das kombinierten Wohn-, Büro- und Hotelgebäude sein, wenn es im April nächsten Jahres fertig sein wird. Damit wird es den derzeitigen Rekordhalter im Wohn-Holzbau, das 53 m hohe Studentenwohnheim UBC Brock Commons in Vancouver, locker in den Schatten stellen. Für die Architektur des ‹Mjøstårnet› zeichnet Voll Arkitekter aus Trondheim.

 

Das Bauwerk mit insgesamt 15000 m2 Nutzfläche wird im Auftrag von AB Invest AS von der Trondheimer Firma Hent AS errichtet, die als Entwicklerin und Generalunternehmerin auftritt. Die Konstruktion besteht im wesentlichen aus einem Erschliessungskern aus Brettsperrholz, einem Skelett aus Brettschichtholz, Kerto-Decken und Holz-Fassadenelementen.

 


Link www.moelven.com/mjostarnet | https://de-de.facebook.com/mjostarnet/