Gutes Zeugnis für die deutsche Waldwirtschaft

Der im Herbst vorgestellte Waldbericht der deutschen Bundesregierung 2017 unterstreicht die Qualität der Waldbewirtschaftung durch die Waldbesitzer und Förster.

Der Zustand des deutschen Waldes hat sich in dem Berichtszeitraum von 2009 bis 2017 in vielen Belangen weiterhin positiv entwickelt und garantiert damit eine Vielzahl von Waldfunktionen für die Gesellschaft. Die bewährt nachhaltige Waldbewirtschaftung wirkt sich positiv auf den Zustand des Waldes und die daraus resultierenden Funktionen aus.

 

Der Bericht der Bundesregierung beschreibt auch die vielfältigen Waldfunktionen, das Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Ansprüchen und den Belangen des Waldbesitzes sowie die Themenschwerpunkte der Waldpolitik in den vergangenen zwei Legislaturperioden. Besonders positiv wertet der Deutsche Forstwirtschaftsrat DFWR die Darstellung der forstpolitischen Herausforderungen sowie der möglichen Auswirkungen verschiedener Handlungsoptionen.

 

So bedarf es zur Stärkung der Klimaschutzleistungen einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung und Holzverwendung. Ausufernde Stilllegungsaktivitäten seien sowohl für den Klimaschutz als auch für die Wertschöpfung und Beschäftigung im ländlichen Raum kontraproduktiv, hält der DFWR fest.

 


Link Deutscher Waldbericht 2009–2017 (Kurzfassung, PDF, 5 MB)