Zehn Jahre ‹Watt d‘Or›

Heute Donnerstag verleiht das Bundesamt für Energie zum zehnten Mal den renommierten Schweizer Energiepreis ‹Watt d‘Or›. 49 Bewerbungen wurden eingereicht und von einem Expertenteam evaluiert. Fünf Projekte werden prämiert.

 

Integrierte Mehrfachleistung

Aufbauschema des mit dem ‹Watt d‘Or› ausgezeichneten ‹Triactive Core Roof› von Designergy SA. Ein TCR-Dach ist begehbar und erträgt eine Schneelast von 1000 kg/m2. Die bis zu 20 cm dicke Wärmedämmung erfolgt mit Steinwolle. Die Metallteile aus Aluminium und Edelstahl sind korrosionsbeständig. Horizontale und vertikale Abdeckprofile sorgen für Wasserdichtigkeit.

Bild designergy.ch

 

 

Ziel des Preises ist es, aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich bekanntzumachen und so Wirtschaft, Politik und die breite Öffentlichkeit zu motivieren, die Vorteile innovativer Energietechnologien für sich zu entdecken. Der ‹Watt d‘Or› ist nicht dotiert, es werden keine Preisgelder ausgeschüttet, und es wird auf eine Rangierung unter den Siegerprojekten verzichtet.

 

Gewinner des Jahres 2016 sind die Groupe E in Granges-Paccot, die Elektroplan Buchs & Grossen AG und ElektroLink AG in Frutigen, die Designergy SA in San Vittore, die SBB AG und die Swisscom AG in Bern, die Ernst Basler + Partner aus Zürich sowie Migros und Coop. Die ‹Watt d‘Or›-Trophäe – eine grosse Schneekugel – empfangen sie heute aus den Händen von Ständerätin Pascale Bruderer Wyss im Berner Kursaal.

 

In der Kategorie ‹Erneuerbare Energien› sticht die prämierte Leistung der Bündner Firma Designergy SA ins Auge. So wie ein Smartphone die Funktionen von Telefon, Kamera und Computer in sich vereint, vereint ihr Dachelement namens TCR (Triactive Core Roof) drei wesentliche Funktionen: Wärmedämmung, Wasserdichtigkeit und Stromerzeugung durch Fotovoltaik.

 


Link www.wattdor.ch