Wer hat's am schnellsten? Tiere wie zum Beispiel Katzen lassen sich in einer Vielzahl von Umrissen darstellen.

Tangram – sieben Teile für tausend Figuren

 

 

Tiere, Menschen, geometrische Figuren, Buchstaben oder Zahlen – mit den sieben Teilen des beliebten Tangram-Legespiels lässt sich fast alles bildlich darstellen. Das Lignum-Tangram aus Schweizer Holz lädt die ganze Familie dazu ein, unterhaltsame Stunden mit Köpfchen zusammen zu verbringen.

 

Reisen ist nicht immer nur spannend, sondern oft auch langweilig, gerade für Kinder. Bahnfahrten können dauern, ebenso Aufenthaltszeiten beim Umsteigen von einem Flug auf den andern. Was tun mit dem Nachwuchs, damit die Ferienlaune nicht kippt? Ganz einfach: ein Tangram aus dem Handgepäck zaubern. Es braucht nicht viel Platz und bietet Unterhaltung für Stunden.

 

Ein Tangram besteht aus sieben einfachen geometrischen Formen, die aus der vorgegebenen Unterteilung eines Quadrats entstehen. Das Spiel besteht darin, aus den sieben Teilen Figuren mit bestimmten Umrissen zu legen. Dabei müssen alle Teile verwendet werden. Man kann die Aufgaben natürlich alleine lösen – noch mehr Spass macht jedoch das Tüfteln in Gesellschaft. Nicht nur auf Reisen, sondern auch an langen Winterabenden und verregneten Sonntagen zu Hause.

 

Spielen mit 100% Schweizer Holz

 

Die Formensprache des Spiels wurzelt wahrscheinlich in der chinesischen Tradition. In der heute bekannten Form ist das Tangram in China allerdings erst ab dem 19. Jahrhundert nachweisbar. Wenige Jahre nach dem dortigen Auftauchen gelangte es auch in den Westen und fand hier eine rasch wachsende Fangemeinde.

 

Das Lignum-Tangram besteht aus unbehandeltem, FSC-zertifiziertem Schweizer Buchenholz. Es misst im Grundquadrat als Ensemble aller sieben Teile 10 x 10 x 1 cm. Gefasst werden die sauber geschnittenen Holzteile durch eine schöne schwarze Holzschachtel mit ausziehbarem Plexiglasdeckel (12,5 x 12,5 x 2 cm). Hergestellt wird das Lignum-Tangram in der Schweiz.

 

Lignum-Tangram aus Schweizer Holz