Was sagt das Label aus?

 

Das Herkunftszeichen Schweizer Holz weist den Schweizer Ursprung nach. Es kommuniziert die mit der Schweiz positiv verbundenen Werte in den Bereichen Produkteigenschaften, Herstellungsmethoden, Umwelt und allgemeine Rahmenbedingungen. Angebracht wird auf es dem Produkt sowie auf Begleitdokumenten. Alles Holz, welches in Schweizer Wäldern gewachsen ist und in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein verarbeitet wird, kann mit dem Herkunftszeichen markiert werden.

 

Bei gemischten Produkten darf ein Anteil des Holzes ausländischer Herkunft sein, jedoch nur, wenn das Holz aus vergleichbaren Produktionsregionen stammt und mit einem Nachhaltigkeitslabel oder einer kontrollierten Herkunft versehen ist. Mindestens 80% des Holzes müssen aus der Schweiz stammen. Die Nutzung des Zeichens steht allen Betrieben der Holzkette offen. Voraussetzung sind ein funktionierendes System der Kontrolle des Warenflusses im Betrieb sowie eine lückenlose Dokumentation der umgesetzten Holzmengen.

Warum ein Label für Schweizer Holz?

 

Holz ist an sich schon eine gute Wahl – es ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff, der für seine Herstellung nur Sonnenenergie benötigt. Ernte und Verarbeitung erfolgen sehr energiearm, und das Material speichert erst noch das Treibhausgas CO2. Noch besser schneidet indessen einheimisches Holz ab: Hiesiges Holz wird nicht weit transportiert, was die darin enthaltene Graue Energie reduziert.

 

Schweizer Holz und Holzprodukte enthalten aber noch viel mehr ökologische Mehrwerte für Konsumentinnen und Konsumenten. Denn die Schweizer Waldbesitzer bewirtschaften ihre Wälder im internationalen Vergleich auf höchstem Niveau, was Umweltschonung und Nachhaltigkeit angeht. Tatsächlich trägt mehr als die halbe Waldfläche unseres Landes ein Ökozertifikat (FSC oder PEFC). Aus der zertifizierten Fläche stammen etwa zwei Drittel des im Schweizer Wald genutzten Holzes.

 

Allerdings machen beide hierzulande anzutreffenden Öko-Labels nach wie vor keine Aussagen über die Holzherkunft. Genau die interessiert aber die Konsumentinnen und Konsumenten – und sie haben gute Gründe dafür, wenn sie nach Schweizer Holz fragen. Denn in Schweizer Unternehmen fertigen hervorragend ausgebildete Fachleute aus dem Rohstoff Holz Produkte von bester Qualität. Und die macht es aus, dass Schweizer Herkunft im In- und Ausland als fester Wert gilt.

 

Zu den ökologischen Vorteilen des Materials kommen ökonomische, wenn es aus der Umgebung stammt: Es sichert Arbeitsplätze im Wald und in der Verarbeitung. Das ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie jetzt, wo der starke Franken allenthalben drückt, ein wichtiger Aspekt.

 

Das Herkunftszeichen Schweizer Holz wird von der Lignum vergeben. Weitere Informationen: Evelyn Pöhler, Lignum, Tel. 044 267 47 78.

 

 Reglement Herkunftszeichen Schweizer Holz, gültig ab 24.6.2016 (PDF, 1 MB)

 Präsentation: Schweizer Holz – Fakten und Argumente (PDF, 6.1 MB)

 Endverbraucher-Website zum Herkunftszeichen Schweizer Holz: www.holz-bois-legno.ch

Wie werde ich HSH-registrierter Nutzer?

 

Das Herkunftszeichen Schweizer Holz steht allen Betrieben der Wertschöpfungskette offen. Um Ihre Produkte mit dem HSH markieren zu dürfen, müssen Sie sich als Nutzer registrieren und Ihre Produktion dem HSH-Kontrollsystem unterstellen lassen. Sie haben dabei folgende Optionen:

 

- Gesamtproduktion: Wenn Sie insgesamt 80% oder mehr Ihrer Holzprodukte (inkl. Holzwerkstoffe) als HSH-Holz* beziehen, können Sie Ihre Gesamtproduktion dem HSH unterstellen.

 

- Einzelne Produktelinien: Alternativ können Sie auch einzelne Produktelinien (z.B. Dachlatten, Treppen, Massivholzhäuser, etc.) dem HSH unterstellen. Auch hier gilt die 80%-Regel*, und es muss gewährleistet sein, dass das Holz für diese Produktlinien nicht mit Material für andere Produkte durchmischt wird.

 

- Einzelprojekt- oder objektweise: In diesem Fall nutzen Sie das HSH nur für einzelne Objekte oder Aufträge, wenn Sie für diese 80% oder mehr HSH-Holz* verwenden.

 

*) Bis Ende 2018 (Übergangsfrist) reicht der Nachweis, dass das Holz aus dem Schweizer Wald stammt und in der Schweiz verarbeitet worden ist.

 

 HSH-Anwenderbetriebe mit HSH-Angeboten (PDF, 570 KB)

Wie erhalte ich das Herkunftszeichen Schweizer Holz?

 

Senden Sie uns das ausgefüllte Formular ‹Antrag Betriebsregistrierung› an hsh (at) lignum.ch oder an HSH c/o Lignum, Mühlebachstrasse 8, 8008 Zürich.

 

- Wenn Sie bereits ein anerkanntes System zur Kontrolle des Warenflusses (z.B. nach PEFC oder FSC) haben, erhalten Sie die Nutzungsbewilligung mit den dazugehörigen Dokumenten auf dem postalischen Wege. 

- Wenn Sie noch kein System zur Kontrolle des Warenflusses haben, werden wir uns nach Erhalt des ausgefüllten Formulars mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen.

 

 Antrag Betriebsregistrierung (PDF, 215 KB)

Wie gross ist mein Aufwand?

 

Ihr Aufwand ist gering: Sie melden uns Ihre jährlichen Mengenbilanzen (In- und Output an Holz). Zudem wird ein Experte alle drei Jahre eine externe Kontrolle vor Ort in Ihrem Betrieb durchführen. Die Kosten hierfür sind in der Jahresgebühr bereits enthalten.

 

 HSH-Jahresbilanz für Forstunternehmer (Excel, 15 KB)

 HSH-Jahresbilanz für Sägewerke (Excel, 17 KB)

 HSH-Jahresbilanz für Holz-Verarbeiter und Handel (Excel, 31 KB)

Wir unterstützen Sie als Anwender des Herkunftszeichens Schweizer Holz.

 

Als Begrüssungsgeschenk erhalten Sie ein Einsteiger-Marketing-Paket mit vielen Werbemitteln zum Herkunftszeichen Schweizer Holz. Weitere Werbemittel können im Shop kostenpflichtig bestellt werden.

 

Sie können Ihre Produkte und Objekte mit dem HSH auszeichnen und das Logo für Werbezwecke und in Ihren Drucksachen verwenden (gemäss unserem Reglement und dem Leitfaden Objektauszeichnung). Ausserdem bieten wir Ihnen einen Eintrag in der interaktiven Karte der HSH-Nutzer sowie ein Gratis-Firmenportrait unter www.holz-bois-legno.ch/anbieter. Zudem werden Sie regelmässig über Aktionen rund um das Herkunftszeichen Schweizer Holz informiert und können daran teilnehmen.

Wie werde ich als Holzbauer oder Schreiner Nutzer des Herkunftszeichens Schweizer Holz?

 

Hiesige holzverarbeitende Betriebe machen mit dem Herkunftszeichen Schweizer Holz auf einen Blick klar, dass sie Schweizer Qualitätsprodukte anbieten. Zertifiziert werden können Gesamtkonstruktionen, Fassaden, einzelne Bauteile, sichtbare Oberflächen im Innenausbau, Einbaumöbel und Treppen sowie Möbel. Der folgende Flyer beschreibt die Möglichkeiten der Zertifizierungen für Schreiner und Holzbauer.

 

 HSH-Leitfaden für Schreiner und Holzbauer (PDF, 2.19 MB)

Logogenerator Herkunftszeichen Schweizer Holz

 

Das Herkunftszeichen Schweizer Holz ist ein eingetragenes und geschütztes Markenzeichen. Angemeldete Nutzer des Herkunftszeichens Schweizer Holz erhalten die Zugangsdaten und können ihr persönliches Logo mittels Logogenerator gestalten, herunterladen und nach den Vorgaben des Reglements Logonutzung auf ihren Produkten und Dokumenten verwenden.

 

 Logogenerator Herkunftszeichen Schweizer Holz

 Reglement Herkunftszeichen Schweizer Holz/Logonutzung (PDF, 1 MB)

Wie kann ich als Bauherrschaft Schweizer Holz in seiner Anwendung fördern?

 

Private Bauherren dürfen von ihren Lieferanten Produkte aus Schweizer Holz fordern. Bei öffentlichen Vergabestellen sieht es etwas anders aus: Sie müssen gemäss GATT/WTO den Grundsatz der Nichtdiskriminierung beachten und können hinsichtlich Material keine Forderung erheben, die bestimmte Anbieter von vornherein ausschliesst. Trotzdem gibt es auch hier Möglichkeiten, auf den heimischen Roh- und Baustoff zu setzen. Diese sind im vorliegenden, zweisprachig aufgebauten Leitfaden der Lignum zusammengestellt.

 

 Leitfaden Ausschreibung von Bauten mit Schweizer Holz (PDF, 2.1 MB)

 KBOB-Empfehlung ‹Nachhaltig produziertes Holz beschaffen› (PDF, 997 KB)

Wie ist das Vorgehen einer Objektauszeichnung mit dem HSH?

 

Im ‹Leitfaden für Objektauszeichnungen› wird beschrieben, unter welchen Voraussetzungen Objekte, deren Tragwerke, Fassaden und andere Bauteile mit dem Herkunftszeichen Schweizer Holz ausgezeichnet werden können, wer diese Auszeichnung durchführen darf und wie die Vorgehensweise ist. Der Leitfaden basiert auf dem ‹Reglement Herkunftszeichen Schweizer Holz›.

 

 Leitfaden für Objektauszeichnungen (PDF, 639 KB)

 Antrag Objektauszeichnung (Excel,  37 KB)

Wie kann ich als Planer und Architekt das Herkunftszeichen Schweizer Holz unterstützen?

 

Holzbau-Ingenieurbüros, Architekten und andere Dienstleister und Unternehmen, die nachweislich auf Schweizer Holz setzen, jedoch selber nicht produzieren, können HSH-Fachpartner werden. Diese Partnerschaft bringt folgende Vorteile:

 

- Verwendung des Logos Herkunftszeichen Schweizer Holz für eigene Werbezwecke

 

- Lancierung und Durchführung von Objektauszeichnungen zusammen mit Lignum

 

- Eintrag auf der interaktiven Karte der registrierten HSH-Betriebe sowie Firmeneintrag unter www.holz-bois-legno.ch/anbieter

 

- Erhalt eines Einsteiger-Marketing-Paketes mit diversen HSH-Artikeln

 

Die Anmeldung als HSH-Fachpartner erfolgt mittels Antragsformular. Sie erhalten die Nutzungsbewilligung mit den dazugehörigen Dokumenten (Urkunde, elektronische Logovorlagen) von der HSH-Geschäftsstelle.

 

 Leitfaden für HSH-Fachpartner (PDF, 639 KB)

 HSH-Jahresrapport Fachpartner (Excel, 18 KB)

Werbemittel Herkunftszeichen Schweizer Holz

 

Zum Herkunftszeichen Schweizer Holz gibt es eine umfangreiche Palette an Werbemitteln. Sie können sie unter dem folgenden Link direkt online bestellen.

 

 Werbemittel für Schweizer Holz bestellen

 

 

 

PEFC-Label

 

Das Zertifizierungssystem PEFC geht auf die Umweltkonferenz von Rio zurück und basiert inhaltlich auf den Beschlüssen, die auf den Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa (Helsinki 1993, Lissabon 1998) von 37 Nationen im Pan-Europäischen Prozess verabschiedet wurden. Durch unabhängige, renommierte Zertifizierungsgesellschaften wird sichergestellt, dass die Wälder nach hohen PEFC-Standards ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig bewirtschaftet werden.

 

Die Geschäftsstelle PEFC Schweiz wird von der Lignum geführt. Weitere Informationen: Evelyn Pöhler, Lignum, Tel. 044 267 47 78.

 

www.pefc.ch


FSC-Label

 

 

 

Das FSC-Zertifikat wird vom Weltforstrat FSC (Forest Stewardship Council) vergeben. Der FSC hat Prinzipien und Kriterien für die umwelt- und sozialverträgliche Waldbewirtschaftung aufgestellt. Diese Standards müssen weltweit in allen Wäldern mit dem FSC-Zertifikat eingehalten werden. Das FSC-Label weist demzufolge nach, dass Holz aus umwelt- und sozialverträglich bewirtschafteten Wäldern stammt. Ein Holzprodukt darf das FSC-Label nur tragen, wenn sichergestellt ist, dass das Holz auch tatsächlich aus einem FSC-Wald kommt. Unter anderem unterstützt der WWF das FSC-Label.

 

www.fsc-schweiz.ch

Bauen mit Holz für Flüchtlinge

Aufstocken mit Holz

Aufstocken mit Holz

Energieeffizienz dank Holz

Energieeffizienz dank Holz

Darum Schweizer Holz

Darum Schweizer Holz