Golfarena Holzhäusern: Aus drei mach eins

Während der Baustoff Holz in der ‹Suurstoffi› entschlossen die Vertikale sucht, legt er sich nicht weit davon höchst elegant in die landschaftliche Horizontale: Die Genossenschaft Migros Luzern vereint im Golfpark Holzhäusern drei Gebäude in einem einzigen Holzbau. Er bietet Platz für 30 Abschlagplätze, Administration und Golf-Shop.

Academy Golfarena Holzhäusern, 2017
Architektur: Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern
Holzbauingenieur: Pirmin Jung Ingenieure AG, Rain
Holzbau: Kost Holzbau AG, Küssnacht am Rigi
Bild Moritz Brunner/zvg

 

 

Wie beim Gastronomiegebäude ‹Albero›, das im Mai 2016 eröffnet wurde, setzen die Luzerner Architekten Fahrni Partner auch bei der ‹Academy› der Golfarena Holzhäusern auf eine Holzkonstruktion. Der zweigeschossige, flache Baukörper mit seiner mehrschichtigen Fassadenstruktur und raumbildenden Arkaden ist etwas erhöht positioniert und zoniert so den Kurzspiel- und Trainings- vom Abschlagbereich.

 

Die filigrane, klar gegliederte Figur, 76 m lang, 31 m breit und 8,5 m hoch, betont die Horizontale in der Landschaft und ist sowohl von der vorbeiführenden Strasse als auch aus der Entfernung gut lesbar. In den grosszügigen und übersichtlichen Eingangszonen kann sich der Besucher über das Angebot orientieren und findet die notwendige Infrastruktur wie Garderoben, Unterrichts- und Trainingsräumlichkeiten in einem Gebäude vereint. Die Administration und Verwaltung des Golfparks erhält gut belichtete Arbeits- und Besprechungsräumlichkeiten.

 

Das Tragwerk des im Holzsystembau erstellten Gebäudes besteht durchwegs aus Schweizer Fichten- und Tannenholz. Die Aussenbeplankung ist druckimprägniert. Dank der im Werk vorgefertigten Wände, Fassadenteile und Deckenelemente konnte die Dauer der Baustellenmontage auf ein Minimum reduziert werden. Auch im Innenausbau werden Fichten- und Tannenholzplatten verwendet. Sie sorgen für ein angenehmes Raumklima im Inneren der ‹Academy›.

 


Link Golfarena Holzhäusern