Gemeinsam forschen für gesunde Wälder

Waldforscher verschiedenster Institutionen bündeln ihr Know-how und ihre Infrastruktur im neuen ‹SwissForestLab›. Am Start sind neben der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL auch Forschende der ETH Zürich, die Universitäten Zürich, Basel und Bern sowie das BAFU beteiligt.

Die dringlichsten Fragen, die der Klimawandel und menschliche Einflüsse mit Blick auf die Waldentwicklung aufwerfen, sind in kurzfristigen, an eine Institution gebundenen Projekten nur beschränkt zu verfolgen. Deshalb wollen die Waldforscher künftig im Netzwerk ‹SwissForestLab› noch enger als bisher zusammenarbeiten.

 

Das Netzwerk startet mit drei Projekten, die eine Anstossfinanzierung der WSL von insgesamt CHF 615000.– erhalten. Sie widmen sich drei der drängendsten Themenkreise in der Waldforschung: der Entwicklung neuer Baumkrankheiten am Beispiel des Eschentriebsterbens, der besseren Vorhersage des Waldwachstums und damit der verfügbaren Biomasse – zum Beispiel für die Energieerzeugung – sowie der Anpassung der Wälder an extreme Ereignisse wie Dürre, Hitzewellen und Spätfrost.

 

Sinnvolles Dach für Langzeitprojekte

 

Auch andere Projekte, die am Eröffnungssymposium vom 5. September vorgestellt wurden, könnten von der besseren Vernetzung unter dem Dach des ‹SwissForestLab› profitieren. Besonders für Grossprojekte ist breit abgestütztes Know-how hilfreich. WSL-Forscher etwa planen auf 30 bis 50 Jahre Beobachtung angelegte Testpflanzungen, um die Reaktion des Schweizer Waldes auf den fortschreitenden Klimawandel zu überwachen. Forschende der Universität Basel legen derzeit ein 20 Jahre dauerndes Trockenheitsexperiment an, für das unter anderem ein Kran in die Baumkronen und ein 2000 m2 grosses Regendach gebaut werden sollen.

 

Mitglieder des ‹SwissForestLab› können sowohl einzelne Wissenschaftler als auch Forschungsgruppen werden, die ein konkretes Projekt und/oder eine Infrastruktur einbringen. Für die Zukunft wird erwartet, dass alle wichtigen Universitäten und Forschungseinrichtungen der Schweiz, die sich mit Fragen des Baumwachstums und der Waldentwicklung auseinandersetzen, beteiligt sein werden. Für den Austausch und die Nachwuchsförderung sind Konferenzen, Workshops und Summerschools geplant.

 


Link www.wsl.ch