Toggenburger Holz beim Wachsen zusehen

Oberhalb von Mogelsberg ensteht der erste Baumwipfelpfad der Schweiz – ausschliesslich aus Holz, das im Schweizer Wald herangewachsen ist. Die Konstruktion in luftiger Höhe will den Besucherinnen und Besuchern direkte Einblicke in das Leben der Bäume aus einer neuen, überraschenden Perspektive ermöglichen.

Spektakuläre Konstruktion in luftiger Höhe: Impressionen vom Bau des Baumwipfelpfads in Mogelsberg.
Bilder Imagevideo Beat Schiltknecht, Flawil (oben) | Lucrezia Meier-Schatz, St. Peterzell (Mitte) | Daniel Ammann, St. Galler Kantonalbank (unten)

 

 

An drei Besuchstagen im August und September konnte man sich aus erster Hand über die raschen Baufortschritte informieren lassen. Holzunternehmer Fritz Rutz, im Verwaltungsrat der Genossenschaft Baumwipfelpfad Neckertal für Planung und Realisation zuständig, gab Einblick in die baulichen Herausforderungen – vom Fällen der geeigneten Bäume im Winter 2016 über das Entrinden von Hand der Baumstämme und die erforderlichen Schraubfundamente bis hin zum Bau der einzelnen Holzelemente, die im Wald zusammengesetzt werden.

 

Regionalförster Christof Gantner machte anschaulich, wie sich der Pfad vom Erdboden bis über die Baumkronen schlängeln wird, damit die verschiedenen Stockwerke der Bäume erlebbar werden. Die geplanten Aussichtspunkte und Aktionselemente auf dem Pfad, die zwischendurch auch etwas Mut und Geschicklichkeit verlangen, werden für bleibende Erlebnisse sorgen. Gantner erläuterte auch die Inhalte der verschiedenen Stationen, die den Weg bis zum Pfad säumen und den Besuchern Holz, Wald und Waldbewohner näherbringen werden.

 

Bruno Vogt, Vizepräsident der Genossenschaft Baumwipfelpfad, ging auf die strategischen Ziele des Projekts ein. Das ehrenamtliche Engagement der Genossenschaft Baumwipfelpfad Neckertal wolle einen Beitrag zur Stärkung der Region und des Tourismus in der Region leisten. Vogt zeigte sich überzeugt, dass mit dem neuen Angebot die Lebensqualität vor Ort gesichert und die Wirtschaftskraft gefördert werden könnten. Regionalität, Entschleunigung, Begegnung, intakte Landschaft und authentische Erlebnisse seien die Kernelemente des neuen touristischen Angebotes ab Mitte Mai 2018 im Neckertal.

 


Links www.baumwipfelpfad.ch | Bau-Video