VGQ in vielen Dimensionen aktiv

Diesen Sommer rief der Schweizerische Verband für geprüfte Qualitätshäuser VGQ zum 17. Mal zur jährlichen Mitgliederversammlung. Über 50 Teilnehmer trafen sich im neuen Produktions- und Bürogebäude ‹FachWerk› der Beer Holzbau AG in Ostermundigen, das unlängst mit dem ‹Herkunftszeichen Schweizer Holz› ausgezeichnet worden ist.

 

Zunächst führte Uwe Germerott als Geschäftsführer des VGQ durch den Jahresbericht des Verbandes und erläuterte die Jahresrechnung 2016, die positiv abschloss. Das Protokoll, die Jahresrechnung 2016 und der Revisionsbericht wurden einstimmig angenommen.

 

Die Geschäftsstelle präsentierte anschliessend die Aktivitäten 2017/2018 sowie das Budget. Der VGQ wird gemäss Vorstandsentscheid Gründungsmitglied der ‹Stiftung Forum-Holz›, die mittelfristig zum Ziel hat, Forschungs-, Entwicklungs- und Bauprojekte zu fördern. Als Förderndes Mitglied wurde Cedotec/Lignum Westschweiz neu in den VGQ aufgenommen. Als Partner Dienstleistungen ist das Team von holzprojekte gmbh aus Bern neu beim VGQ mit dabei.

 

Gut gefüllte Technik-Pipeline

 

In der Folge gab Urs Luginbühl eine Übersicht über laufende Technik-Projekte. Bei der europäischen Normenarbeit setzt sich der VGQ für gute Rahmenbedingungen für die Mitglieder und Partner ein. Insbesondere bei der Erarbeitung der neuen europäischen Rahmenbaunorm wollen die Schweizer Vertreter den Normungsprozess aktiv mitgestalten.

 

Im weiteren erarbeitet der VGQ ein Merkblatt zum Thema Masstoleranzen, welches die Zusammenstellung der Toleranzen von Bauprodukten bis zu Toleranzen am Bau regelt. Das Merkblatt wird gemeinsam mit Holzbau Schweiz publiziert. Auch das Schall- und das Brandschutzprojekt der Lignum bleiben aktuell. Urs Luginbühl rief die Mitglieder auf, die neuen Erkenntnisse in die Systemdokumentationen aufzunehmen.

 

Aktiv in Ausbildung und Kommunikation

 

Im Frühjahr 2017 wurden die ersten modularen Kurse für Holzbaukonstrukteure durchgeführt. Angesprochen werden damit etwa Metallbaukonstrukteure oder Hochbauzeichner, die sich mit diesem ‹Crashkurs› grundlegendes Holzbau-Fachwissen aneignen können. Das Kursangebot wurde vom VGQ gemeinsam mit Holzbau Schweiz und der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau erarbeitet und ist eine kurzfristige Reaktion auf den herrschenden Fachkräfte-Engpass.

 

In der Kommunikation stehen drei grössere Projekte an, die den Bekanntheitsgrad des VGQ und seiner Kommunikationsinstrumente ‹CO2-Institut› und ‹holz-objekte.org› nachhaltig steigern sollen: Der VGQ wird Träger des Prix Lignum 2018, zudem wird der Webauftritt erneuert und für Mitglieder und Partner ein Kurzfilm zum VGQ erarbeitet.

 


Link www.vgq.ch