CO2-Abgabe steigt ab 2018 an

Gemäss der heute veröffentlichten CO2-Statistik des Bundes wurde das für 2016 festgelegte CO2-Ziel nicht erreicht. Per 1. Januar 2018 wird daher die CO2-Abgabe von 84 auf 96 Franken pro Tonne CO2 erhöht.

Die CO2-Abgabe wird seit 2008 auf fossile Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas erhoben. Sie wird automatisch erhöht, wenn die in der CO2-Verordnung festgelegten Zwischenziele für die Emissionen aus Brennstoffen nicht erreicht werden.

 

2016 lagen die Emissionen bei 17,61 Mio. Tonnen. Witterungsbereinigt betrug der Rückgang gegenüber 1990 24,8%. Das Ziel von 27% wurde damit verfehlt. Aus diesem Grund steigt die CO2-Abgabe ab 2018 von CHF 84.– auf CHF 96.– pro Tonne CO2. Dies entspricht einer Preiserhöhung von 3 Rappen pro Liter Heizöl extraleicht.

 

Nicht betroffen von der Erhöhung der CO2-Abgabe sind Unternehmen, die sich freiwillig zur Senkung ihrer Emissionen verpflichten und im Gegenzug dafür von der CO2-Abgabe befreit werden. Ihre Reduktionsverpflichtungen werden nicht verschärft.

 


Link www.bafu.admin.ch